02.Juli 2020

 Liebe Eltern,

die Kultusministerinnen und Kultusminister der Länder haben sich nach der Beratung mit Gesundheits- und Bildungsexpertinnen und –experten darauf verständigt, nach den Sommerferien wieder bundesweit in allen Schulen den

Regelbetrieb aufzunehmen - sofern das Infektionsgeschehen dies weiterhin zulässt.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es natürlich nicht möglich, das Infektionsgeschehen zum Beginn des neuen Schuljahres vorherzusehen. Unter sorgfältiger Abwägung des Infektionsgeschehens und dem Recht der Schülerinnen und Schüler auf Bildung sind drei unterschiedliche Szenarien für den Unterricht im Schuljahr 2020/2021 möglich:

 

Szenario 1: Regelbetrieb ohne Abstandsgebot

Bei weiterhin niedriger Infektionsrate entfällt das Abstandsgebot in Schulen. Es gelten die Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen des „Hygieneplan-Corona für die Schulen in Rheinland-Pfalz“ in der 4. überarbeiteten Fassung. Der Präsenzunterricht kann im regulären Klassenverband und in den regulären Lerngruppen stattfinden.

Die Betreuung im Rahmen der „Betreuenden Grundschule“ erfolgt im Regelbetrieb.

 

Szenario 2: Eingeschränkter Regelbetrieb mit Abstandsgebot

Aufgrund eines Anstiegs des Infektionsgeschehens werden für eine Schule, eine Region oder das Land das generelle Abstandsgebot und ggf. weitere Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen in Schulen wieder eingeführt. Damit wird ein Wechsel zwischen Präsenzunterricht und häuslichen Lernphasen erforderlich.

Eine Notbetreuung ist anzubieten.

Die Organisation und Durchführung einer Notfallbetreuung im Rahmen der „Betreuenden Grundschule“ regeln die Träger des Angebots in Absprache mit der Schulleitung.

 

Szenario 3: Temporäre Schulschließung

Aufgrund der innerschulischen, regionalen oder landesweiten Infektionslage wird der

Präsenzunterricht für einen Teil der Schule (einzelne Klassen oder Klassenstufen) oder die gesamte Schule untersagt. Der Unterricht muss ausschließlich als Fernunterricht erfolgen.

Eine Notbetreuung ist bei einer teilweisen Schulschließung für die davon nicht betroffenen Schülerinnen und Schüler anzubieten. Das Angebot der „Betreuenden

Grundschule“ kann in diesem Fall, wie unter Szenario 2 beschrieben, stattfinden, sofern das Gesundheitsamt nichts Anderes verfügt.

Da die Entwicklung des Infektionsgeschehens nicht längerfristig vorhersehbar ist,

werden wir uns mit dem gesamten Kollegium in der letzten Ferienwoche auf alle drei Szenarien vorbereiten, unter Beachtung des dann gültigen neuen Hygieneplans.

Hoffen wir aber und helfen wir alle mit, dass sich die gesamte Bevölkerung in den Sommerferienwochen und auch darüber hinaus verantwortungsvoll verhält, damit die Infektionsrate ab 17.08. den REGELBETRIEB OHNE ABSTANDSGEBOT (Szenario 1) zulässt.

Weiterhin gilt: Bitte schauen Sie ab Mitte der letzten Ferienwoche auf unsere Homepage und nach Informationen Ihrer Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer.

Schöne Sommerferien!

gez. Annette Jutzi

 

 Elternschreiben von Frau Ministerin Dr. Hubig (02.07.2020)

 

ein Erklärvideo zur richtigen Hygiene bei der

geplanten Schulöffnung ab 04.05.20

 

 

Die Grundschule Leibnizschule ist eine Schule im Herzen der Mainzer Neustadt.
In unserem über 100 Jahre alten, wunderschönen Schulgebäude lernen und leben über 170 Kinder in neun Klassen.
Sie kommen aus vielen verschiedenen Nationen und haben ganz unterschiedliche Voraussetzungen.
Da wir Schwerpunktschule sind, unterrichten wir beeinträchtigte und nichtbeeinträchtigte Kinder gemeinsam. Alle lernen hier miteinander und voneinander.
Wir möchten, dass unsere Schule ein Ort ist, an dem sich Kinder und Erwachsene wohl fühlen.
Dazu gestalten wir unser Schulleben durch ein freundliches Miteinander und eine familiäre Atmosphäre.